Verfasst am 10th Dezember, 2018 | Tags : , , , | von Marie Janssen | Unter : Reisen

Photografin: Gudrun Steinmill-Hommel

Die einen lieben den Wintersport, die anderen bevorzugen wärmere Zonen, wo das ganze Jahr Sommer ist und milde gleichbleibende Temperaturen herrschen. Denn viele Menschen sehnen sich auch im Winter nach Sonne, Meer und Strand. Was fällt einen da anderes ein als die kanarischen Inseln, die relativ schnell von Deutschland zu erreichen sind. Zum Beispielen ist Teneriffa seit vielen Jahren nicht nur ein beliebtes Urlaubziel, nicht nur für junge Urlauber sondern auch die Insel, wo unabhängige ältere und junggebliebene Menschen gerne überwintern, um der kalten Jahreszeit in Deutschland zu entfliehen. Doch nicht nur für Deutsche, sondern auch für viele andere Weltbürger ist das eine attraktive Alternative.

Viele interessante Sehenswürdigkeiten locken die Feriengäste aus aller Welt an. Z.B. der ruhende Vulkan Tede, der fast die ganze Insel überragt, Puerto de la Cruz an der Nordküste mit seinem alten Hafen und Playa de las Américas an der Südküste, ist der Hotspot für Nachtschwärmer mit seiner Amüsiermeile „Verónicas“ mit Nachtclubs, Kabarett-Bars, Lokale mit Live-Musik. Dazu die vielen Strände, deren Sand in unterschiedlichen Farben von Gold bis Schwarz zum Entspannen einlädt.

Hier treffen sich übers ganze Jahr viele Gleichgesinnte. Die Unterbringungmöglichkeit für Gäste ist vielseitig und groß, ob familiengeführte Hotels auf Teneriffa, Hotelketten, Ferienhäuser, Fincas oder Appartements, für jeden ist garantiert etwas dabei. Hinzu kommt, dass im Winter die Preise wesentlich günstiger sind als in der Hochsaison. Für Langzeiturlauber ein großer Vorteil, um Lebenshaltungskosten zu sparen, denn die sind in der Heimat meistens viel teurer. Das Interessante daran, dass es nicht nur Rentner sind, die sich diesen Luxus des Überwinterns leisten können, auf Teneriffa trifft man auch Freelancer, Selbständige und Künstler, die dem kalten, nassen Winter entfliehen, um in traumhafter Landschaft und Lagen ihre Tätigkeit zu auszuführen. Man nennt diese neuen Langzeiturlauber auch „digitale Nomaden“. Das Internet macht es glücklichweise möglich und bietet viele touristische Informationen.

Die Temperaturen sind meistens im Winter über 20 Grad bis 25 Grad. Selten zu heiß, sondern eher gleichbleibend und mild. Ein angenehmes gesundes Klima dafür sind die Kanaren bekannt. Selbst in der Nacht sinken die Temperaturen nicht unter 15 Grad. Egal ob im Meer oder im Swimmingpool, baden kann man das ganze Jahr über. Das Meer ist um die 20 Grad warm. Geographisch gehört Teneriffa schon fast zu Afrika und liegt auf derselben Höhe wie der Süden Marokkos. Politisch zählt Teneriffa allerdings zu Spanien und damit zur EU. Das macht vieles einfacher. Teneriffa ist groß und sehr vielfältig, an den Küsten gibt es pulsierende Städte und im Hinterland reichlich unberührte Natur, wenn man die Ruhe sucht in einem Hotel mit Blick auf den Teide. Die Insel eignet sich ideal zum Wandern, Radfahren und zum Surfen.

Get Trackback or Permalink

Kommentar hinterlassen

Previous Post :
Next Post :