Verfasst am 12th November, 2017 | Tags : , , | von Mike Konrad | Unter : Nerd

Das amerikanische Startup 1-Ring entwickelte eine Kamera mit Namen „Moon“. Sie schwebt in der Luft und bietet Nutzern viele Möglichkeiten, ihr Zuhause in Echtzeit aus der Ferne zu steuern, zu überwachen und den gesamten Raum rundum im Blick zu haben. Eine Überwachungskamera eingesetzt zur Steuerung von Smart Home Geräten.

Überwachungskameras gehören zum Smart Home, wie der Topf zum Deckel. Jetzt will das Startup 1-Ring sich in die lange Schlange der intelligenten Kameras einreihen. Man entwickelte die weltweit erste schwebende Kamera mit Namen „Moon“. Der Schwebeaspekt bringt den großen Vorteil eines 360 Grad Blicks und sieht sehr cool aus.

Moon ist das erste Indiegogo-Projekt des Startups und hat sein Finanzierungsziel erreicht. Moon fliegt nicht willkürlich im Raum umher, sondern hat eine Basis-Station von der aus sie jeden Winkel des Raumes im Blick hat. Man kann Moon auch an jede metallene Oberfläche anheften, denn sie ist magnetisch. Moon wird über eine App kontrolliert und kann etwa als Überwachungskamera dienen, die den Besitzer bei Geräuschen oder Bewegungen informiert. Auserdem kann sie zur Steuerung von Haushaltsgeräten, als Babyfon und für Videokonferenzen eingesetzt werden. Dann wendet sie sich automatisch dem aktuellen Sprecher zu. Die Kamera ist kompatibel mit Amazon Alexa und Google Home.

Wenn dieIndiegogo-Kampagne nach Plan verläuft, wird Moon im März 2018 für einen Verkaufspreis von 330 Dollar erhältlich sein.

Get Trackback or Permalink

Kommentar hinterlassen

Previous Post :
Next Post :