Verfasst am 10th Juli, 2014 | Tags : , , , , | von Linus Herzog | Unter : Technik


Wenn es um das machen von Musik geht, gibt es unterschiedliche Auffassungen, haptische Hardware oder doch ein iPad. Dieser Streit hat nun ein Ende gefunden. Das neue Kickstartprojekt Tuna Knobs hat eine Lösung gefunden. Kleine Drehknöpfchen auf dem iPad sollen die virtuellen Drehknöpfe durch “echte” ersetzen. Damit sollen die Interfaces für Musikproduktion für Produzenten und Musiker haptischer werden. Funktionieren soll das ganze wie ein Stift. Das neue Projekt ist jetzt auf Kickstarter und mit nur 11 Dollar pro Knöpfchen ist man dabei. Und wie alles in der Praxis funktioniert zeigt das Video nach dem Break.

Quelle kickstarter

Get Trackback or Permalink

Kommentar hinterlassen

Previous Post :
Next Post :